Service

Kalender

Stadtarchiv


Das Archiv der Stadt Landau a.d.Isar dokumentiert und bewahrt über ein halbes Jahrtausend Stadtgeschichte, von einer Urkunde aus dem Jahr 1496 bis hin zu den aktuellen Zeitungsbänden.

2016 konnte das „historische Gedächtnis“ Landaus in die VHS umziehen, wo eine optimale Unterbringung der über 6000 Archiveinheiten gewährleistet ist. 

Das neue Stadtarchiv im Keller der VHS.

Bestände

Von der Stadtverwaltung sind über 2000 Archiveinheiten von 1496 bis in die Mitte der 1950er Jahre überliefert. Darunter befinden sich Urkunden ab 1496, Ratsprotokolle ab 1746, Briefprotokolle mit Beurkundungen ab 1740, Rechnungen ab 1738 und Akten mit Originalen ab 1571.
Das älteste Dokument im Stadtarchiv ist eine Urkunde vom 24. April 1496, als Zeuge wird u.a. das damalige Stadtoberhaupt, Kämmerer Jörg Tobner, genannt.

Die Kammerrechnung der kurfürstlichen Stadt Landau von 1772 gibt nicht nur Auskunft über Einnahmen und Ausgaben, sondern auch über Gerichtsfälle, die vor den Ratsherren verhandelt wurden.

Ein eigenes Findbuch verzeichnet über 2000 Akten zur Ansässigmachung, Verehelichung und zum Bürgerrecht sowie Gewerbekonzessionen von 1802 bis 1918. 

Aus der Zeit vor dem Stadtbrand 1743 sind kaum Dokumente erhalten, zu Verlusten kam es bei der Zerstörung des Rathauses am 30. April 1945. Der Großteil der Archivalien entstand seit dem 19. Jahrhundert.


Der Bestand aus den Altgemeinden Frammering, Höcking, Niederhöcking, Oberhöcking, Mettenhausen, Reichersdorf und Zeholfing beginnt mit Sitzungsprotokollen aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. 

Von der Heiliggeist-Bürgerspital-Stiftung wurden bisher gut 150 Dokumente von 1715 bis zum 2. Weltkrieg in das Archiv aufgenommen.
Das Zeitungsarchiv bewahrt die Lokalpresse ab 1899 (mit Lücken): Landauer Bote, Landauer Volksblatt, Bayerische Ostmark, Isar-Post, Landauer Neue Presse und Landauer Zeitung.

Zum Archivgut gehört auch Dokumentationsmaterial, das ergänzend gesammelt wird.
Hervorzuheben ist der Nachlass von Walter Homolka mit Dokumenten der Landauer Komponisten und Ehrenbürger Prof. Arthur Piechler und Prof. Heinrich Kaspar Schmid. Für die Stadt Landau und ihre Ortsteile besitzt das Archiv eine umfangreiche Sammlung von Stichen, Gemälden, Fotos, Videoaufnahmen usw.

  • Das älteste Dokument im Stadtarchiv: Urkunde vom 24. April 1496
  • 1908 erhält Ludwig Piechler, Vater des Komponisten und Ehrenbürgers Prof. Arthur Piechler, das Bürgerrecht.
  • Annoncen im Landauer Boten vom 4. Februar 1899
  • Volksfestplakat von 1910

  

Aufgaben

Reinigung: Hier mit einem Radierer

Das Stadtarchiv wird seit Juli 2015 hauptamtlich betreut. Zunächst mussten Tausende Akten, Bände und Rechnungen gereinigt und teilweise entschimmelt werden. Rostige Aktenordner, Büro- und Heftklammern wurden entfernt.

Anschließend wurden die Dokumente geordnet, verzeichnet und in Archivboxen verpackt. Im Herbst 2016 konnte der Umzug in den neuen Archivraum in der VHS vollzogen werden. Dort ist mit einer Rollregalanlage, Heizung und Entfeuchter eine dauerhafte und sichere Aufbewahrung des Archivguts gewährleistet.

Die noch im Rathauskeller gelagerten Registraturen umfassen über 1000 Regalmeter, archivwürdige Unterlagen werden künftig in das Stadtarchiv übernommen.

Das Archiv ist zu den Öffnungszeiten des Rathauses zugänglich, eine vorherige telefonische Anmeldung ist erwünscht. 
  

Wir sammeln

1919: "Ehrenbürger-Brief" für Franz Grandl Gemälde von Rose von Ranson, sie erhielt 1976 ebenfalls das Ehrenbürgerrecht.
  • Historische Aufnahmen von Landau und Umgebung
  • Baupläne aus der Zeit vor 1945
  • Dokumente zu Landauer Vereinen
  • Aussagekräftige Unterlagen zum politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Geschehen


Gerne bewahren wir die Dokumente für Sie auf!


Das Stadtarchiv bietet eine sichere, sachgemäße und dauerhafte Verwahrung der Dokumente, auch Kopien wertvoller Stücke werden gerne übernommen.

Stadtarchiv

Oberer Stadtplatz 1, 94405 Landau a.d.Isar
Manfred Niedl
09951 941-141
09951 941-210
E-Mail senden