Sprungziele

Sanierung Untere Stadt

Die Straße vom Kreisverkehr rechts der Isar, über das „Scharfe Eck“ bis zur Steinfelskirche ist Teil der Staatsstraße St 2114.

Das Staatliche Bauamt Landshut plant die Sanierung dieses Straßenabschnitts. Die Stadt will begleitend dazu das Umfeld städtebaulich neu gestalten und aufwerten.

Nach dem Konzept des Planungsbüros „bauchplan“, München, entsteht auf einem Teil der derzeit als Parkplatz genutzten Fläche zwischen der Hauptstraße und der Viehmarktstraße ein Platz mit einem Wasserspiel, der „Untere Stadtplatz“. Das Asphaltband der Straße wird immer wieder durch gepflasterte Querungen unterbrochen, das fördert das Miteinander von Fußgängern, Radfahrern und Autofahrern. Am Spitalplatz ersetzt eine Asphaltbahn das raue, laute Pflaster. Der Spitalgarten hinter der Spitalkirche wird einladend gestaltet. Die Steinfelsstraße wird auf die üblichen 6 m Fahrbahnbreite verengt, dadurch werden Flächen vor der südlichen Häuserzeile für die Fußgänger, die Radfahrer und fürs Parken frei.

Die Stadt hat den ersten Bauabschnitt Anfang 2018 ausgeschrieben, die Baumeisterkosten waren dafür auf 2,8 Mio. € veranschlagt. Leider hat nur eine Baufirma ein Angebot abgegeben, und das lag mit 4,1 Mio. € rund 45 % über den geplanten Kosten. Deshalb hat der Stadtrat die Ausschreibung aufgehoben und die Baumaßnahme auf 2019 verschoben.

  • Bauzeit: 2019/20 (Unterer Stadtplatz, Spitalplatz), 2020/21 (Steinfelsstraße)
  • Kosten: 6,0 Mio. €
  • Finanzierung: 500 T€ Staatliches Bauamt, 2.750 T€ Städtebauförderung, 2.750 T€ Eigenmittel

Präsentation Architekturbüro "bauchplan"

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.