Service

Kalender

Stadtportrait

Die Stadt Landau liegt idyllisch an der unteren Isar, inmitten des weißblauen Kernlandes, im Regierungsbezirk Niederbayern. 1224 wurde die Stadt vom Wittelsbacher Herzog Ludwig dem Kelheimer gegründet und ist damit eine der ältesten Städte Niederbayerns.

Bis zur Gebietsreform 1972 war sie die Kreisstadt des Altlandkreises Landau. Neben der jetzigen Kreisstadt Dingolfing ist sie seither die zweite Stadt im ausgesprochen wirtschaftsstarken Landkreis Dingolfing-Landau. Das Mittelzentrum Landau a.d.Isar hat rund 13.500 Einwohner.

Die obere Altstadt thront auf einem Hügel, 50 m über der Isar, was Landau den Namen „Bergstadt“ eingebracht hat. Die Krone der Stadt ist die Stadtpfarrkirche St. Maria, eine der größten und schönsten Barockkirchen Niederbayerns. Daneben steht, in restauriertem Gewand, der „Kastenhof“, der ehemalige Herzogssitz. Er beherbergt Veranstaltungsräume und ein Steinzeitmuseum.

Die moderne, mit bester Akustik gesegnete Stadthalle, die ein vielschichtiges Kulturprogramm für bis zu 500 Besucher bietet, vervollständigt das Ensemble. Und das Rathaus behauptet weiterhin seinen angestammten Platz in der Mitte des Wittelsbacher Straßenkreuzes, dort, wo sich Stadtplatz und Marienplatz begegnen.

Zwei Brücken spannen sich über die Isar, beide prägen das Stadtbild. Die eine ist die Autobrücke mit ihrem filigranen Geländer. Im Hintergrund ragt der Stadtberg mit der Altstadt auf. Das ist die Kulisse, die immer wieder einmal auch Filmteams nach Landau lockt.

Die andere ist die 1903 erbaute und unter Denkmalschutz stehende „Bockerlbrücke“. Die eiserne Ständerbogenbrücke war seinerzeit die längste selbsttragende Stahlbrücke Bayerns. Bis 1994, bis zur Stilllegung der Bahnlinie, schnaufte das Bockerl gehörig, bis es die Isarhangleiten hinter sich gelassen hatte. Heute ist die Bahnstrecke ein vielgenutzter Geh- und Radweg mit herrlichen Ausblicken über das Isar- und Donautal.

Eine ganze Menge Charme hat dieses Städtchen im Herzen Niederbayerns mit seinen verwinkelten Gassen und einladenden Plätzen. Hier lässt es sich behaglich leben.

Hier, mitten in der Boomregion Niederbayern, gibt es aber auch gutbezahlte Arbeitsplätze: bei BMW in der Schwesternstadt Dingolfing zum Beispiel, beim Autozulieferer Dräxlmeier mit zwei Produktionsstätten im Landauer Industriegebiet oder beim Werkzeugbauer Einhell mit seinen Stammsitz in Landau.

Und hier findet die Familie alles, was sie braucht: bestens ausgestattete Kindertagesstätten, alle Schularten, vom Gymnasium bis zur Monessori-Schule, und Freizeitangebote für jeden Geschmack.

Die Landauer sind schon ein bisschen stolz auf ihre Stadt und nehmen es mit Humor, aber auch ein wenig als Ansporn, wenn die Narrhallesen zur Faschingszeit frotzeln: „Landau ist seiner Zeit weit voraus!“.